IM FOKUS

JEDER MENSCH ISST ANDERS

Die Individualisierung ist nicht nur in der Gastronomie, sondern auch in der Gesellschaft insgesamt ein Trend. Menschen suchen vermehrt nach personalisierten Erfahrungen und Ausdrucksmöglichkeiten. Dieser Wunsch nach Individualität spiegelt sich auch in den Essgewohnheiten wider.

Text: Pierre Nienhaus

Individualgastronomie im Vorteil

In einer Welt, in der jeder Mensch anders isst, wird die Individualisierung zur treibenden Kraft und zum Trumpf für Gastronomen, die den Wunsch nach Einzigartigkeit verstehen und in ihr gastronomisches Konzept integrieren können. Von diesem Trend profitiert die Individualgastronomie.

Die persönliche Note des Wirtes sowie die individuelle Betreuung der Gäste und das Eingehen auf ihre Wünsche machen den entscheidenden Unterschied aus. Die Gast- freundschaft, gepaart mit einem unverwechselbaren kulinarischen Angebot, wird zum Alleinstellungsmerkmal. Dabei spielt die Digitalisierung eine Schlüsselrolle. Durch den Einsatz von Technologien wie KI und dem Metaverse können personalisierte Erlebnisse geschaffen werden. Das gilt für Gäste aber auch potentielle neue Mitarbeiter, die im Metaverse in ihren Traumbetrieb oder in das Restau- rant ihrer Wahl eintauchen können.

BAAN PHADTHAI, Bangkok, Individuelle Zusammenstellung
Individuell und einfach sein

Trotz aller Innovation ist es wichtig, die Tradition zu bewahren. Mit handwerklicher, frischer Zubereitung und schön inszenierten Gerichten bieten Individualgastronomen einen Ausgleich zur zunehmenden Komplexität moderner gastronomischer Ansätze. Kleine und mittlere Gastronomiebetriebe können durch klar positionierte, spezifische Angebote ihre Einzigartigkeit bewahren und kommunizieren. Gleichzeitig gilt es, durch kluge Reduktion das Profil zu schärfen und Abläufe zu vereinfachen. Moderne Systemküchen und entkoppelte Produktionsprozesse ermöglichen eine effiziente Zubereitung. High Convenience Produkte können dazu beitragen, Prozesse zu optimieren und eine zuverlässig hohe Qualität zu sichern. Für alle Bereiche gilt: Effiziente Prozesse, unterstützt durch fortschrittliche Digitalisierung, sind entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg in der Gastronomiebranche.

Betriebe, die diese Punkte erfolgreich umsetzen sind zum Beispiel die Betriebe der Familie Wiesner in Zürich und “Swing Kitchen” in Wien. Londoner Restaurants gehen soweit, verschiedene Karten für unterschiedliche Ernährungsformen der Gäste anzubieten. So sieht jeder Gast nur das, was er verzehren kann und wird nicht mit anderen Speisen konfrontiert. Im Kaffeebereich werden Gäste zukünftig nicht nur die Bohnen, sondern auch die Zubereitungsform (Brühverfahren) wählen können.

Jede Woche wird Lust und Leben einen der zehn Trends aus Pierre Nierhaus’ Gastronomie-Trendreport genauer unter die Lupe nehmen.

Gastro Trends 2024

Pierre Nierhaus analysiert den aktuellen Status der Gastronomie und skizziert die Trends für 2024.

wer & was

Pierre Nienhaus

Pierre Nierhaus ist Trend- und Change-Experte für die Hospitality-und Lifestylebranche. Seine 25-jährige Erfahrung als Unternehmer und internationaler Gastroexperte bündelt er in seinem Tätigkeitsspektrum als Konzeptentwickler, Innovations- und Unternehmenscoach, Trendfachmann, Keynote-Speaker, Fachbuchautor und Gastdozent.