IM FOKUS

NEUE SORTIMENTE, NEUE IDEEN, NEUE REGELN

Überall ist F&B − ohne geht es nicht. Aber die Gastro- Landschaft wandelt sich und damit Konzepte und Distribution. Neue Finanzierungsmodelle und Investoren treten auf den Plan. Neue Arbeits- und Lebenswelten verändern die Ernährungsgewohnheiten. Gegessen wird rund um die Uhr. Frühstück wird zum neuen Mittelpunkt.

Text: Pierre Nienhaus

Tacology, Miami

Bunte Gastro-Welt

In der Welt der Snacks setzen sich junge, aufstrebende Ketten durch. Von “Haferkater” über “Beets & Roots” bis hin zu “Stadtsalat” und “Eggshop” wie in LA und London. Diese Monokonzepte sind oft nicht nur Trend, sondern die Lösung für Wirtschaftlichkeit − vorausgesetzt, man findet die richtige Nische.

Sharing etabliert sich. Gerichte miteinander zu teilen und gemeinsam zu genießen, macht den Gästen Freude und steigert das Erlebnis. Wichtiger denn je: das Design. Es muss dem Konzept entsprechen und instagramable sein.

Ghostkitchen sind dann erfolgreich, wenn sie etablierte Marken oder Restaurants repräsentieren und in echten Großstädten positioniert sind.

Delivery und To Go bleiben ein Standbein für die Gastronomie, aber ihr USP ist die gastfreundliche Atmosphäre. Automaten werden zu einem wichtigen Bestandteil des gastronomischen Angebots, ob im Hotel, in der Verkehrsgastronomie oder in Foodhalls (Vending).

Der Wettbewerb in der Lebensmittelbranche erreicht neue Höhen, insbesondere im Supermarktsektor. Handelsketten konkurrieren um die Gunst der Verbraucher, wobei das Angebot von Lebensmitteln zu einem regelrechten Diktat geworden ist.

Lebensraum Hotel

Hotels sind universelle Lebensräume, in denen gewohnt und gearbeitet wird. Sie verfügen über F&B-Outlets, Sport- und Freizeitangebote für Hotelgäste und Locals. So werden sie zum Kulturplatz und Treffpunkt für die Nachbarschaft. Viele unterschiedliche Funktionalitäten müssen erfüllt und sinnvoll und ohne Brüche ins Konzept integriert werden.

Kantinen, insbesondere in Großstädten, ein. Sie setzen vermehrt auf regionale, saisonale und nachhaltige Produkte.

GV Erfindet sich neu

Die Gemeinschaftsverpflegung (GV) sucht nach neuen Wegen, um den Bedürfnissen einer modernen, flexiblen Gesellschaft gerecht zu werden. Keine traditionellen Tresen mehr, sondern mehr Freeflow, Snack- und Restaurantformate mit komplett garnierten Tellergerichten. Neue Konzepte erobern den Markt wie “PACE” in Berlin, das Tochterunternehmen von Axel Springer mit 8 Restaurants und Cateringbusiness. GV setzt auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Eine Vorreiterrolle nehmen Mensen und Kantinen, insbesondere in Großstädten, ein. Sie setzen vermehrt auf regionale, saisonale und nachhaltige Produkte.

Finanzierungsmodelle

BREWDOG zeigt, wie erfolgreich Crowdfunding in der Getränkebranche sein kann, indem es eine breite Unterstützung für seine innovativen Brauprojekte mobilisiert. Große Investoren setzen vermehrt auf vielversprechende Konzepte. Investoren wie McWin und Unternehmen wie Dean David, Osteria und BIG MAMA unterstützen aufstrebende Player in der Gastronomie.

Jede Woche wird Lust und Leben einen der zehn Trends aus Pierre Nierhaus’ Gastronomie-Trendreport genauer unter die Lupe nehmen.

Gastro Trends 2024

Pierre Nierhaus analysiert den aktuellen Status der Gastronomie und skizziert die Trends für 2024.

wer & was

Pierre Nienhaus

Pierre Nierhaus ist Trend- und Change-Experte für die Hospitality-und Lifestylebranche. Seine 25-jährige Erfahrung als Unternehmer und internationaler Gastroexperte bündelt er in seinem Tätigkeitsspektrum als Konzeptentwickler, Innovations- und Unternehmenscoach, Trendfachmann, Keynote-Speaker, Fachbuchautor und Gastdozent.